StartseiteServicePressePressemeldungenErfolgreicher Abend in der Reblandhalle

Erfolgreicher Abend in der Reblandhalle

8. April 2013

Der Einlass war für 19 Uhr geplant. Doch schon weitaus früher hatten sich die ersten Gäste an der Reblandhalle in Neckarwestheim eingefunden. So entschieden sich die Organisatoren der Veranstaltung „In der Heimat zu Gast“ vom Tourismusverein Neckar-Zaber, die Türen zeitiger zu öffnen. Am Ende waren über 400 Besucher in der prall gefüllten Halle.

Die, die gekommen waren, erlebten überaus unterhaltsame drei Stunden. Im Mittelpunkt des von der ehemaligen württembergischen Weinkönigin Karolin Harsch moderierten Programms standen die mit klassischer Musik von Antonio Vivaldi oder mit einheimischer von der Band Stick in Mind untermalten Audiovisions-Shows zum Schozachtal und Zabergäu. Neckarwestheim als Veranstaltungsort war „perfekt gewählt“, wie Bürgermeister Mario Dürr feststellte, liegt der Ort doch im Schozachtal, ist aber auch Mitglied im Neckar-Zaber-Tourismus. Dessen Geschäftsführerin Fanny Raab wertet den Abend als vollen Erfolg: „Wir sind sehr zufrieden und freuen uns über das große Interesse des Publikums.“

 

Bei den eindrucksvollen Bildern der Cleebronner Fotografin Claudia Fy gewannen auch diejenigen einen ganz neuen Blick auf ihre Heimat, die schon immer hier zu Hause sind. Die Heuchelberger Warte in der Abenddämmerung, der festlich beleuchtete Michaelsberg und die imposante Burg Hohenstein sind nur einige Beispiele. Auch die wunderschönen Luftaufnahmen, die eine neue Sicht auf Altbekanntes gewährten, wussten zu beeindrucken.  Hinzu kamen Fotos wie das der lokalen Bürgermeister auf einer Bootstour, die immer wieder für Erheiterung im Auditorium sorgten.


Zwischen den Shows kamen Menschen zu Wort, die im Tourismus der Region tätig sind. Ein Rad-Guide, sowie Naturpark- und Weinerlebnisführer, die Touren mit ihren jeweiligen Themenschwerpunkten anbieten. „Es gibt bei uns richtig viel zu entdecken“, sagte Michael Wennes, der Touristen und interessierten Einheimischen den Naturpark Stromberg-Heuchelberg näher bringt.

 

Vor allem das Damen-Quartett der Weinerlebnisführer hatte die Lacher auf seiner Seite, als sie Anekdoten von ihren Wanderungen mit Touristen zum Besten gaben. Zum Beispiel über die Gruppe, die sich den Wein sehr schmecken ließ und dann später bei einer Bootstour unfreiwillig im Neckar landete.  

 

Aber auch Lauf-Muffel können auf ihre Kosten kommen, mit dem Angebot „Wein daheim“, einer Weinprobe in den eigenen vier Wänden: „Sie müssen nur die Gäste stellen, um den Rest kümmern wir uns“, sagte Weinerlebnisführerin Regine Sommerfeld.  

 

In der Pause überzeugten sich die Besucher dann gleich selbst von der Qualität des Weines aus der Region. Zudem konnten sie sich an den Ständen in der Halle über die vielfältigen touristischen Angebote im Schozachtal und Zabergäu informieren – von Pilzseminaren über Ritterführungen für Kinder bis hin zu Kräuterspaziergängen für Senioren  – und taten dies auch ausgiebig. „Ich bin alle Prospekte losgeworden“, freute sich einer der Aussteller.