StartseiteServicePressePressemeldungenAuf römischem Streifzug durch das Zabergäu

Mit dem Bus auf römischem Streifzug durchs Zabergäu

Mit dem Bus auf römischem Streifzug durchs Zabergäu

Am Sonntag, den 19.10.14 begaben sich 20 wissensdurstige Geschichteinteressierte auf römischen Streifzug durch das Zabergäu. Statt der zu jener Zeit üblichen Ledersandalen, konnte jedoch bequemes Schuhwerk gewählt werden, da man sich in einem komfortablen Kleinbus auf die Suche nach historischen Überbleibsel aus Cäsars Zeit machte.

 

Start für die Tour war am Bürgerzentrum in Brackenheim. Die Reiseleitung übernahm der Archäologe Dr. Roland Gläser, der zum Teil selbst an den Ausgrabungen in der Region beteiligt war. Schon während der Fahrt erweckte Dr. Gläser die römische Vergangenheit in der vorüberfliegenden Landschaft wieder zum Leben. „Die Qualität eines solchen Ausflugs steht und fällt mit der Kompetenz der Gästeführer“, weiß Ute Frank vom Neckar-Zaber-Tourismus e.V., der für die Organisation dieser Tagestour verantwortlich war.

 

Bei traumhaftem Herbstwetter erreichten die Teilnehmer den römischen Gutshof in Lauffen a.N. Diese Villa Rustica wurde 1978 bei Arbeiten zur Flurbereinigung in den Weinbergen entdeckt. Idyllisch über dem Neckarufer erbaut, ist der heute von Weinbergen und Obstanlagen umgebene römische Gutshof  als Freilichtmuseum zu besichtigen.

 

Die nächste Etappe führte die Gruppe zur Jupitergigantensäule in Brackenheim-Hausen, wo es nach einer prickelnden Überraschung und einer kleinen Stärkung, spannende Details zu diesem Abguss und den darauf abgebildeten Gottheiten gab. Die Jupitergigantensäule wird von einem mit mediterranen Pflanzen angelegten römischen Garten umgeben, der speziell unter den weiblichen Teilnehmerinnen für große Begeisterung sorgte.

 

Im Anschluss ging es mit dem Bus nach Nordheim, wo Familie Müller die Teilnehmer in ihrer Weinstube „Weingut im Auerberg“ herzlich willkommen hieß und mit typisch schwäbischer Küche verwöhnte. Frisch gestärkt begab man sich zur Freilichtanlage in Güglingen, wo ein weiterer Experte in römischer Geschichte, Enrico de Gennaro vom Römermuseum in Güglingen, die Gruppe erwartete. Gemeinsam beschritt man, den Infotafeln folgend, den  Mithraspfad von Weihegrad zu Weihegrad bis zur lebensgroßen Nachbildung des Mithräum II an dessen Fundstelle. Nachdem die Teilnehmer vom Raben, über den Löwen bis hin zum Vater, alle Weihegrade mental durchlebt hatten, konnten sie sich auch lebhaft vorstellen, wie die Römer in diesen Mithräen früher ausgelassen feierten.

 

Bei der Ankunft im Römermuseum in Güglingen standen in der Caféteria "Taberna Romana" Kuchen und Kaffee bereit und luden zu einem gemütlichen Plausch ein. Bevor es mit dem Bus wieder zurück nach Brackenheim an den Ausgangspunkt ging, erhielten die Teilnehmer noch eine ausgiebige Führung durch das Römermuseum und trotz der bereits großen Menge an absorbiertem Wissen zum Leben der Römer, wurden die Teilnehmer nicht müde dem Expertenteam Fragen zu  stellen.

 

Am Ende waren sich die Teilnehmer einig, dass ihr römischer Streifzug ein voller Erfolg war. „Wann ist denn der nächste Termin?“, wollten die Teilnehmer wissen. Anfang Januar erscheint das neue Heft mit den Führungsterminen 2015 in dem alle Stadt-, Natur-, Weinerlebnis- und Kinderführungen sowie geführte Radtouren aufgeführt sind. Das Heft mit den Führungsterminen ist beim Neckar-Zaber-Tourismus im Rondell in Brackenheim erhältlich.