Lauffener Neckarweg

Die Strecke führt entlang des Neckars, durch sonnige Weinberge zum Krappenfelsen mit herrlichem Blick auf Lauffen und Neckar. Mit dem Besuch des Rathauses (ehem. Grafenburg) auf der Vogelschutzinsel haben Sie ein ganz besonderes Highlight auf der Strecke.

 
Lauffener Neckarweg

Tourenbeschreibung

Sie parken am Rathaus und gehen über die Rathausbrücke und durch die Mühltorstraße. Dann biegen Sie rechts ab in die Kanalstraße. An den Schleusen vorbei gehen Sie neckaraufwärts. Der Weg führt direkt am Neckarufer entlang bis zum Aufgang Krappenfelsen. Von dort aus den Uferweg nach links verlassen und über Feldwege zum Krappenfelsen aufsteigen. Dort erwartet Sie ein herrlicher Rundblick.

Rathausburg in Lauffen
Rathausburg in Lauffen
Weinberglandschaft Lauffen
Weinberglandschaft Lauffen

Vom Aussichtspunkt aus gehen Sie südlich auf der Anhöhe weiter bis zum Rastplatz beim Weinberghüterhäuschen. Vom Rastplatz führt der Weg ca. 500 m oberhalb der Klinge in Richtung Osten, dann geht es auf einem Parallelweg zurück inmitten herrlicher Weinberglandschaften.

Der Weg führt geradeaus weiter bis zum oberen Ende des Römischen Gutshofs (Villa rustica). Biegen Sie dann hügelaufwärts in den 2. Feldweg links ein. Sie erreichen die restaurierte, altehrwürdige römische Gutsanlage, wo Sie interessante Informationen über den Gutshof vorfinden (Rastmöglichkeit).

Reste des römischen Gutshofes
Reste des römischen Gutshofes
Weinberge im Frühjahr
Weinberge im Frühjahr

Der Weg führt dann weiter inmitten einer herrlichen Weinlandschaft bis zur Einmündung des Feldweges in die Landstraße L1105. Dort wenden Sie sich nach links und folgen ein Stück dem altwürttembergischen Landgraben. Eine Schautafel ,Altwürttembergischer Langgraben“ vom Heuchelberg zum Bottwartal (1456-1805) informiert über die interessante, historische Strecke. Der Weg führt nun durch den Ort zurück zum Ausgangspunkt.

Sehens- und Erlebenswertes

Krappenfelsen

Der Krappenfelsen hoch über dem Neckartal ist nicht nur eine der steilsten Weinlagen in Baden-

Württemberg, sondern auch eine hervorragende Aussichtsplatte ins Neckartal. Der Muschelkalk-felsen ist inzwischen als Naturdenkmal ausgewiesen.

Historische Innenstadt

Die reiche Geschichte der Stadt kann man auf einem historischen Stadtrundgang erkunden, der auf jeden Fall die Wahrzeichen der Stadt einschließen sollte: die Regiswindiskirche, die sich imposant auf einer Anhöhe rechts des Neckars erhebt, und die Rathausburg auf der idyllischen Vogelinsel inmitten des Neckars gelegen. Die beiden Stadtteile „Lauffen Dorf“, rechts des Neckars, und „Stadt Lauffen“ – von den Bewohnern liebevoll „Städtle“ genannt – links des Neckars, verbindet bereits seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts die malerische „Alte Neckarbrücke“.

Hölderlinzimmer

Ein Erkundungsplatz, der vom Besucher selbst nach Interesse begangen und interaktiv erforscht werden kann, ist die 2008 neu gestaltete Ausstellung über den Dichter Friedrich Hölderlin, 1770 geboren in Lauffen am Neckar. Drei Themenbereiche werden präsentiert: „Werden“ umfasst den biographischen Aspekt, „Schreiben“ stellt das Werk Hölderlins und seine poetischen Entwicklungen und Arbeitsweisen vor, „Wirken“ befasst sich mit der Rezeptionsgeschichte.

 

Öffnungszeiten: Sa-So von 14-17 Uhr

Kontakt: Klosterhof 4, 74348 Lauffen a.N., Tel. 07133/12 22 2 oder  07133 / 58 65;  Fax: 07133 / 96 26 87
E-Mail: info@lauffen.de  
Website

Römischer Gutshof

In den Weinbergen zwischen Lauffen a. N. und Neckarwestheim liegt auf einer Felsnase über dem

rechten Neckarufer ein römischer Gutshof (villa rustica). Die 1978 ausgegrabenen und restaurierten

Grundmauern von vier Gebäuden geben interessante Einblicke in die Lebensweise auf einem landwirtschaftlichen römischen Anwesen im mittleren Neckarraum. Der römische Gutshof ist jederzeit zugänglich. Weitere Infos finden Besucher auf den angebrachten Infotafeln.

Burgmuseum Lauffen a. N.

Ein Stück 11. Jahrhundert live erleben können die Besucher im ehemaligen Wohnturm der Wasserburg der Grafen von Lauffen. In dem mit Exponaten aus der Salierzeit ausgestatteten Burgmuseum erfahren Sie nicht nur Wissenswertes über die Burg und ihre gräflichen Herren, sondern können auch selbst mit einer alten Mühle Mehl mahlen oder mal ein Kettenhemd überstreifen.

 

Öffnungszeiten: Mo – Do 8 – 12 Uhr und 13.30 – 16 Uhr, Fr 8 – 12 Uhr. Bitte den Schlüssel im Rathaus

direkt neben dem Burgmuseum abholen.

Kunstwerk „Hölderlin im Kreisverkehr“

Das Kunstwerk wurde 2003 von dem bekannten Bildhauer Peter Lenk geschaffen. Auf dem filigranen

Buchstaben „H“ ist eine Skulpturengruppe angeordnet, die den Dichter Friedrich Hölderlin in Bezug setzt zu Persönlichkeiten, die für sein Leben, Werk und Wirken Schlüsselpositionen einnehmen: die Dichter Goethe und Schiller, Diotima, die Geliebte aus Hölderlins Briefroman „Hyperion“, Herzog Carl Eugen von Württemberg und Friedrich Nietzsche.

Wichtige Infos zum Wanderweg

Länge: ca. 8,5 km

Profil: Gesamtanstieg 80 m

Beschaffenheit: Bis auf ein kurzes Teilstück Weg befestigt und bei jeder Witterung begehbar.

Familienfreundliche Strecke mit vielen Rastmöglichkeiten

Beschilderung: Beschilderter Weg durch die Markierung Rundwanderweg 4 (RWW4) der Stadt Lauffen. Beschilderung ab Startpunkt Richtung Mühltorstraße.

Sehenswertes & Besonderheiten

Sehenswertes: Römischer Gutshof, historische Altstadt „Lauffener Städtle“, Kunstwerk „Hölderlin

im Kreisverkehr“ von Peter Lenk, Hölderlinzimmer im „Museum im Klosterhof“, Regiswindiskirche,  Rathausburg mit Burgmuseum auf der Vogelinsel

 

Besonderheiten: Ausblick vom Krappenfelsen

 

Freizeitmöglichkeiten: Minigolfanlage, Kanu- und Inlinerverleih, Freibad „Ulrichsheide“

Gastronomie

Downloads & Links

Eindrücke - Bildergalerie