Rosengartenweg

Der Rosengartenweg ist eine schöne Strecke für geübte Wanderer. Von Haberschlacht führt ein sanft ansteigender, asphaltierter Weg durch das Gewann Rosengarten und später auf Waldwegen durch den Kesselwald auf die Hochfläche des Heuchelbergs. Das letzte Stück ist ein romantischer Hohlweg.

In unmittelbarer Nähe ist das Schloss
Stocksberg. 1574 wurde das jetzige Schloss vom Deutschritterorden erbaut. Das Schloss ist heute in
Privatbesitz und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Rosengartenweg

Tourenbeschreibung

Von der Haberschlachter Kelter aus folgen wir der violetten Beschilderung mit dem Richtungspfeil und
gehen 50 m ostwärts Richtung Ortsausgang. Hier biegen wir in die Krämerstraße ab. Der Straße bis
zum Rosengartenweg folgen, hier rechts abbiegen und nach dem Spielplatz rechts auf den asphaltierten Feldweg gehen. Dieser Weg führt uns sanft ansteigend durch Weinberge und Obstwiesen weiter bis zum Kesselwald.

Immer geradeaus geht derselbe Weg durch das schattige Waldstück bis zur nächsten Weggabelung. Hier biegen wir links ab und folgen dem Erdweg den Hang aufwärts. Nach einem kurzen Stück stößt der Wanderweg auf einen romantischen Hohlweg. Am Waldrand biegen wir in den unbefestigten Spurweg links ein. Diesem folgen wir bis zur Landstraße und wandern parallel zur Straße nach Haberschlacht zurück.

Sehens- und Erlebenswertes

Eine Landschaft vom Wein geprägt. Leuchtende Weinberge, vom Herbst gefärbt. Lebensfreude! Ausdruck
einer Landschaft, gelebt von Menschen inmitten einer kraftvollen Natur.

Original Haberschlachter

Einen Wein aus Haberschlacht zu genießen ist etwas Besonderes. Der Haberschlachter Rotwein hat
viele Liebhaber. Und, wie die Haberschlachter auf ihrer Homepage selbstbewusst schreiben, "stellt der Name Haberschlacht in vielen Regionen unseres Landes geradezu ein Synonym für den Württemberger Rotwein dar".


Und da ist was dran, denn sonnige Lagen, optimale Böden und die einsatzfreudigen Haberschlachter
Weingärtner waren schon immer Garanten für überdurchschnittliche Jahrgänge. Haberschlacht ist deshalb auch, laut eigener Aussage, Württembergs bekanntester Weinort.


Den Original-Haberschlachter gibt es schon über 100 Jahre und bereits damals genoss der Rebensaft außerordentliche Wertschätzung. Kein geringerer als der damalige König Wilhelm I. unterstützte finanziell den Bau der Kelter, so dass sie noch im Gründungsjahr eingeweiht werden konnte.

 

Quelle: www.erzeuger-original.de, WG Brackenheim

Weinort Haberschlacht

Der für seinen Rotwein bekannte Weinort wurde 1229 erstmals erwähnt. Sehenswert ist das alte
1937/38 im Stil des Klassizismus errichtete Keltergebäude in der Ortsmitte, in dem Kelter, Schul- und Rathaus und die Wohnungen des Schulmeisters und des Lehrgehilfen untergebracht waren.


Die evangelische Pfarrkirche St. Jakob wurde anstelle eines mittelalterlichen Vorgängerbaus 1791 erbaut
- unter Verwendung des kreuzrippengewölbten Turmchores, der unten früh-, oben spätgotisch ist. Im Inneren sind insbesondere die Renaissance-Kanzel und ein romanischer Taufstein sehenswert.


(Quelle: www.brackenheim.de)

Blick auf Haberschlacht
Blick auf Haberschlacht

Rosengartenweg

Wichtige Infos zum Wanderweg

Länge: 4,3 km

Profil: Gesamtanstieg 100 m

Beschaffenheit: teilweise Naturwege, festes Schuhwerk empfehlenswert

Beschilderung: Ausgeschildert durch Markierung „Rosengartenweg“ (Wappen mit Haferhalmen auf violettem Untergrund)

Sehenswertes & Besonderheiten

Sehenswertes: Schloss Stocksberg, Weinort Haberschlacht

 

Besonderheiten: Heuchelberg

Gastronomie