Hölderlinstadt Lauffen am Neckar

Die Stadt Lauffen am Neckar, Geburtsort des Dichters Friedrich Hölderlin, liegt umrahmt von Weinbergen und sanften Hügeln inmitten des Neckartals zwischen Stuttgart und Heilbronn. Der Wein und der große Fluss Neckar sind es auch, die den Charakter des Ortes prägen.

Hölderlinstadt Lauffen am Neckar

Stadt am Fluss

 Die sonnenverwöhnte Stadt mit dem südlichen Flair steht für erstklassige, vielfach prämierte Weine und stellt für Segler und Ruderer, aber auch für Ausflugsfahrten auf dem Neckar, den idealen Ausgangspunkt dar.

Beliebtes Urlaubsziel

Als „Tor zum Zabergäu" mit seinem Naturpark Stromberg-Heuchelberg ist Lauffen a.N. zudem besonders attraktiv für Wanderer und Radfahrer, die häufig bereits entlang des Neckartalradwegs in die Hölderlinstadt kommen.

 

Bei einem Einkaufsbummel durch die über 50 Einzelhandelsgeschäfte oder bei einem Eisbecher auf dem zentral gelegenen Postplatz, lässt sich die Urlaubsatmosphäre so richtig genießen.

Neckartalradweg
Neckartalradweg

Spuren einer reichen Geschichte...

Die reiche Geschichte der Stadt kann man auf einem historischen Stadtrundgang erkunden, der auf jeden Fall die Wahrzeichen der Stadt einschließen sollte: die Regiswindiskirche, die sich imposant auf einer Anhöhe rechts des Neckars erhebt, und die Rathausburg auf der idyllischen Vogelinsel inmitten des Neckars gelegen. Die beiden Stadtteile „Lauffen Dorf", rechts des Neckars, und „Stadt Lauffen" - von den Bewohnern liebevoll „Städtle" genannt - links des Neckars, verbindet bereits seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts die malerische „Alte Neckarbrücke". Weitere Sehenswürdigkeiten im Lauffener Städtle sind das 1651 erbaute Erkerhaus, das Alte Heilbronner Tor inmitten der beeindruckenden Lauffener Stadtmauer, die Alte Kelter mit ihrem Gewölbekeller sowie die historische Weinstube „Sonne".

Die Regiswindiskirche in Lauffen
Die Regiswindiskirche in Lauffen

Friedrich Hölderlin

„Aber damit uns nicht, gleich Allzuklugen, entfliehe Diese neigende Zeit, komm' ich entgegen sogleich, Bis an die Grenze des Lands, wo mir den lieben Geburtsort Und die Insel des Stroms blaues Gewässer umfließt. Heilig ist mir der Ort, an beiden Ufern, der Fels auch, Der mit Garten und Haus grün aus den Wellen sich hebt."  (Friedrich Hölderlin, aus „Stuttgart" ).


Die so gepriesene Geburtsstadt des Dichters hat ihrem großen Sohn, Friedrich Hölderlin, ein Zimmer im Museum der Stadt im Klosterhof gewidmet. Das Museum steht an der Stelle eines ehemaligen Klosters, das 1871 abgebrochen wurde und in dem Hölderlins Vater als Klosterhofmeister tätig war. Das Hölderlin-Zimmer beherbergt Zeugnisse aus dem Leben des 1770 in Lauffen geborenen Dichters, vor allem Dokumente über seine Familie und zur Hölderlinverehrung. Im Museum finden neben Wechselausstellungen auch Lesungen und weitere Kulturveranstaltungen des städtischen Kulturprogramms „bühne frei..." statt.

Hölderlin im Kreisverkehr
Hölderlin im Kreisverkehr

Ebenfalls auf dem ehemaligen Klostergelände befindet sich inmitten einer kleinen Gartenanlage nahe des Flüsschens Zaber ein Hölderlin-Denkmal, dessen Kern ein bronziertes Zinkrelief mit der Büste des Dichters bildet. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Museums steht das Wohnhaus der Familie Hölderlin. Es wurde im Jahr 1743 durch den Großvater des Dichters erworben. Vieles spricht dafür, dass die Familie Hölderlin privat immer hier gewohnt hat und der Dichter Friedrich Hölderlin in diesem Haus geboren ist.

Hölderlinzimmer im Klosterhof in Lauffen
Hölderlinzimmer im Klosterhof in Lauffen

Das Glanzlicht für Hölderlin-Verehrer und Kunstliebhaber ist jedoch die 2003 eingeweihte Skulpturengruppe „Hölderlin im Kreisverkehr" des Bildhauers Peter Lenk. Auf einem filigran wirkenden „H" sitzt der Dichter auf einem Federkiel, ein in sich gekehrter Mann. Peter Lenk stellt Hölderlin dar als Produkt seiner Zeit und seiner persönlichen Lebensumstände. Deshalb finden sich auf dem Kunstwerk neben Hölderlin so einflussreiche Personen für dessen Leben und Wirken wie Goethe und Schiller, Herzog Carl-Eugen von Württemberg, Friedrich Nietzsche (Rezeptionsgeschichte) und Diotima, die Geliebte aus Hölderlins Briefroman Hyperion. Die Hölderlin-Bibliothek des Berliner Sammlers Gerhard Böltz mit 500 Werken zur Hölderlin-Forschung in der Lauffener Bücherei macht das Angebot zum Thema „Hölderlin" komplett.

Paradies für Weinliebhaber und Genießer...

„Seliges Land! Kein Hügel in dir wächst ohne den Weinstock." So beschrieb vor rund 200 Jahren Friedrich Hölderlin die fruchtbare Neckarlandschaft. Schon die Römer kultivierten Wein an den sonnenverwöhnten Lauffener Neckarhängen, wovon der 1978 ausgegrabene „Römische Gutshof" noch heute eindrucksvoll Zeugnis gibt. Die herausragenden und regelmäßig mit höchsten Auszeichnungen prämierten Weine der Lauffener Weingärtnergenossenschaft sowie einiger namhafter selbstvermarktender Weingüter haben das klimatisch begünstigte Lauffen a.N. weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Steile Muschelkalkhänge, Stein- und Kiesböden bieten ideale Voraussetzungen für den Weinanbau.

Römischer Gutshof
Römischer Gutshof

Der typische Wein der Lauffener „Wengerter" (Weingärtner) ist der Schwarzriesling, der den weitaus größten Teil der Rebfläche ausmacht. Bei einer Weinprobe in der Lauffener Weingärtnergenossenschaft oder bei einem der selbstvermarktenden Weingüter findet jede(r) sicherlich seinen Lieblingstropfen. Die Lauffener Gastronomen machen mit ihrer traditionsreichen, regionaltypischen Küche das Geschmackserlebnis komplett. Und wer nach einem solchen vollkommenen Genuss in Lauffen a. N. bleiben möchte, findet Ruhe und Erholung in einem der komfortablen und idyllisch gelegenen Lauffener Gästehäuser und Hotels.

Genießen mit Blick auf die Rathausburg
Genießen mit Blick auf die Rathausburg

bühne frei... für Kunst und Kultur

Das städtische Kulturprogramm „bühne frei..." präsentiert alljährlich die Höhepunkte des kulturellen Lebens der Stadt Lauffen. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Veranstaltungen rund um das Thema Lyrik und Literatur, zusammengefasst in der Reihe „bühne frei... zu Gast bei Hölderlin", die immer um den Geburtstag Friedrich Hölderlins herum im März und April stattfindet.

Darüber hinaus gibt es aber auch Konzerte mit klassischer Musik, Theaterveranstaltungen, Jazz, Chanson, Kabarett und Kleinkunst ebenso wie

Kinderveranstaltungen. Dabei haben alle „bühne frei..."-Veranstaltungen eines gemeinsam: Sie bieten anspruchsvolle Unterhaltung - mal humorvoll, mal nachdenklich, mal feinsinnig oder ausgelassen. In den vergangenen Jahren trugen dazu unter anderem folgende renommierte Künstler bei: Bruno Ganz, Heinz und David Bennent, Günter Grabbert & Frank Fröhlich, Eva Christina Zeller, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, der Maulbronner Kammerchor, Uli Keuler, Romy Haag, Christoph Sonntag u. v. m.

Freizeit und Entspannung am Fluss...

Der Neckar als Lebensader der Stadt lädt ein zum Fahren mit den weißen Segelbooten, zum Rudern oder zu Fahrten mit den bunt bewimpelten Ausflugsschiffen. Wer sich in die Fluten stürzen möchte, kann dies ebenfalls mit Neckarblick im reizvoll gelegenen Freibad „Ulrichsheide" tun, das mit einer 62-Meter-langen Riesenrutsche, Sprungturm, Massagedüsen und Strömungskanal sowie einem Beachvolleyballfeld keine Wünsche offen lässt. Für das Ausdauertraining steht die Laufstrecke im angrenzenden, schattigen Forchenwald bereit. Darüber hinaus lockt der Neckar nicht nur Sportangler an. Auch ein weitverzweigtes Netz von Rad- und Wanderwegen lädt Naturliebhaber und Erholungssuchende ein zu Spaziergängen und Touren durch die Flusslandschaft und die zauberhaften Weinberge.

Kanuspaß auf dem Neckar
Kanuspaß auf dem Neckar

In Lauffen am Neckar wird viel „gefeschtelt"...

Die kleinen Höhepunkte im Leben einer Stadt sind die Feste. In Lauffen a. N. beginnt das Festjahr im April traditionell mit den „Lauffener Weintagen": Wenn die besten Weine der Lauffener Weingärtnergenossenschaft in Strömen fließen, ist die ganze Stadt auf den Beinen. Alle zwei Jahre zieht das Lauffener Stadtfest, „Brückenfest" genannt, Besucher aus der ganzen Region in die malerische Altstadt des Lauffener „Städtles". Doch „gefeschtelt" wird in Lauffen a. N. praktisch das ganze Jahr über: Das Frühlingsfest in den Lauffener Weinbergen, der Trollinger-Marathon, das Kartoffelfest, das Musikfest der Stadtkapelle mit ausgezeichneter Blasmusik, das Göggelesfest mit den Spezialitäten der Kleintierzüchter, das Fischerfest am malerischen Seeloch oder das exklusive Weinfest auf der Rathausinsel genauso wie die verschiedenen Hoffeste der Landwirte und „Wengerter" sorgen für beste Stimmung bei Einheimischen und Gästen. Den Jahresabschluss bildet der gemütliche Weihnachtsmarkt um die Regiswindiskirche.

Die Region Neckar Zaber im Überblick

Kontakt

Bürgerbüro Lauffen a. N.

Bahnhofstraße 54
74348 Lauffen am Neckar
Telefon   0 71 33 / 20 77 0
Telefax   0 71 33 / 20 77 10
E-Mail   info@lauffen.de

Internet   www.lauffen.de