Aktuelle Pressemeldungen

Urkundenverleihung Weinsüden Weinorte & Schönste Weinsicht Württemberg 2020

Mittwoch, 22. Oktober 2020

Die Neckar-Zaber Region steht als „Deutschlands größte Rotweinlandschaft“ mit ihrem lebendigen Weintourismus für genussvolle Freizeit- und Urlaubsangebote. Mit gleich zwei Auszeichnungen von der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) und dem Deutschen Weininstitut (DWI) wurde dies nun auch offiziell bestätigt.

Als „Weinsüden Weinorte“ prämiert die TMBW erstmals Städte und Gemeinden mit langer Weintradition und breitem weintouristischem Angebot. Zu den ersten Preisträgern zählen mit Brackenheim, Cleebronn, Nordheim und Lauffen gleich 4 Orte in der Neckar-Zaber-Region. Diesen sowie weiteren 5 Weinsüden Weinorten aus dem HeilbronnerLand überreichte die Geschäftsführerin der Touristikgemeinschaft, Tanja Seegelke, bei einem gemeinsamen Pressetermin auf dem Cleebronner Michaelsberg die neuen Gütesiegel. Mit gemeinsamen Aktionen wollen die Weinsüden Weinorte im Zabergäu im nächsten Jahr ihre Angebote bündeln und mit besonderen weintouristischen Erlebnisangeboten Urlaubsanreize schaffen.

Doppelt freuen kann sich Cleebronn, das mit der wunderschönen Aussicht vom Michaelsberg auch zur „Schönsten Weinsicht 2020“ in Württemberg gekürt wurde. Für die Online-Abstimmung standen in diesem Jahr aus allen 13 deutschen Anbaugebieten 48 Vorschläge zur Auswahl. Die Schönste Weinsicht am Michaelsberg in Cleebronn hat sich gegen drei weitere Bewerbungen aus dem Weinbaugebiet Württemberg behauptet. Steffen Schindler vom DWI enthüllte mit der Württemberger Weinkönigin Tamara Elbl und Bürgermeister Thomas Vogl die markante Stele, die weithin sichtbar künftigen Weintouristen den Weg weist und zum Genuss der hiesigen Tropfen einlädt.

KULTURFEIERABEND in der Neckar-Zaber-Region

Freitag, 26. Juni 2020

Nach langer Durststrecke geht es für Kultur und Tourismus endlich wieder bergauf. Nachdem nun auch wieder öffentliche Führungen stattfinden können, haben sich die Kulturakteure der Region kreative Angebote für Gäste und Einheimische ausgedacht. So werden in Brackenheim unter dem Titel Kultur pur - Sommer in Brackenheim jeden Donnerstag im Juli und August 20-minütige, kostenlose "Kulturhäppchen" im Freien angeboten.
In Lauffen a.N. haben die Stadtführer neue Stadtspaziergänge entwickelt. Auch in Güglingen und Nordheim freuen sich die GästeführerInnen darauf, ihre Lieblingsorte zu zeigen und mit Geschichten und Geschichte zu unterhalten.
Sie alle haben sich zusammengetan, um an zwei KULTURFEIERABENDEN im Juli und August an verschiedenen Orten die kulturelle Vielfalt der Neckar-Zaber-Region zu präsentieren, zu überraschen und zu inspirieren.

WICHTIG: Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich und es gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.

Rückblick RadKultour 2020 - Per Pedal zur Poesie

Montag, 13. Juli 2020

Der Neckar-Zaber-Tourismus und die Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand luden am 12. Juli 2020 zur alljährlichen RadKultour ein. In diesem Jahr führte die beliebte Radausfahrt entlang des Literarischen Radwegsund machte unterwegs an verschiedenen Kulturstätten Halt.

Aufgrund der Abstands- und Hygieneregelungen wurde die Tour nur in kleinerem Rahmen als gewöhnlich angeboten: Die Teilnehmerzahl war auf zwei Gruppen à 15 Personen begrenzt. Dennoch freuten sich alle Beteiligten, den Mitfahrern auf der ca. 33 km langen Strecke einen kleinen Einblick in die Literaturlandschaft rund um Neckar und Zaber zu geben.

Gestartet wurde in Lauffen am Neckar. Passend zum 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin konnten Besucher hier das Hölderlinhaus besichtigen, welches am 2. Juli neu eröffnet wurde. Als weiteren Kulturstopp fanden die Teilnehmer in Brackenheim heraus, was Theodor Heuss eigentlich mit dem Wandern und Radfahren verbindet. Nach einer Mittagseinkehr steuerte die Gruppe Bönnigheim an, wo einst Sophie La Roche Literaturgeschichte schrieb. Zuletzt ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Lauffen.

Neckar-Zaber-Tag auf der Bundesgartenschau in Heilbronn

Am 19. Mai 2019 präsentierten wir uns mit einem vielseitigen Programm auf drei Bühnen bei der Bundesgartenschau in Heilbronn. Rund 800 Aktive sorgten für ein abwechslungsreiches Bühnen-Spektakel. Es wurde getanzt, gesungen und musiziert und wir feierten ein buntes, fröhliches Neckar-Zaber-Fest.

Starker Zabergäu-Auftritt auf der BUGA
Ganz im Zeichen der Region stand die Bundesgartenschau am vergangenen Sonntag. Bei bestem Wetter begeistern über 800 Sänger, Tänzer und Musikeraus dem Zabergäu die zahlreichen Zuschauer. Musikalisch exzellent umrahmt von der Stadtkapelle Lauffen, gibt der Vereinsvorsitzende, Nordheims Bürgermeister Volker Schiek auf der Sparkassenbühne den Startschuss zum Neckar-Zaber-Tag. Zusammen mit Sabine Hübl und Ute Frank kündigt er für die nächsten neun Stunden ein buntes Programm auf allen drei Bühnen an. Blasmusikfans bleiben gleich an der Sparkassenbühne. Schwungvoll spielen der Musikverein Neckarwestheim und die Musikvereine Güglingen und Nordheim, die in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt überzeugen, zum Frühschoppen auf. Die Güglinger Gassafäger sorgen neben ihrer Bühnenshow auch noch im Gelände für Stimmung. Dort sind auch die Ü50 des Musikvereins Güglingen zu finden, die am Fruchtschuppen die Gartenschauzuschauer unterhalten.

Fest in Sängerhand hingegen ist der Holzpavillon. Die Chöre taktlos aus Brackenheim, der Chor & More Neckarwestheim und der Wengerterchor Botenheim nutzen gekonnt die Akustik der 400 Holzkassetten. Bravorufe erschallen aus den vollbesetzen Zuschauerreihen und die Region zeigt einmal mehr, wie vielfältig Chormusik sein kann. Bitter kam es für die Aktiven des Männergesangsverein Frohsinn aus Nordhausen und der Holzki Chöre aus Frauenzimmern und Pfaffenhofen. Statt auf der Bühne zu stehen saßen sie im Zug fest.

Auf geschlossene Reihen konnte das Fanfarencorps Meimsheim zählen, das schmissig den Neckar-Zaber-Tag auf der Fährlebühne eröffnet. Wer an der ehemaligen Fähre sitzen bleibt, bekommt Abwechslung geboten. Auf die Damen der Dance-Company Hausen folgt der Männerchor Neipperg, der Liebe und Wein besingt. Strahlender Sonnenschein begleitet die Start Ups der Stadtkapelle Lauffen und das Akkordeonorchester Brackenheim. Mit ihren eindrucksvollen Musikstücken zaubern sie gekonnt Sommerstimmung ans Neckarufer.

Schnell die Location gewechselt, startet die Dance Company Hausen den fulminanten Tanz- und Akrobatikreigen auf der Sparkassenbühne. Große Show und großes Publikum ist jetzt angesagt. Junge Kunstradsportler des RRKV Nordheim begeistern auf einem und zwei Rädern, die Rollschuhläufer des Vereins verkörpern tänzerisch und fanasievoll die erwachende Natur im Frühling. Mit tollen Kostümen geht es weiter. Die Showtanzgruppe Fire & Ice aus Güglingen entführt mit ihrer mitreißenden Musical-Aufführung nach Afrika ins Reich des „König der Löwen“ und die Akteure des Tanz- und Yogalofts Nordheim zeigen, dass Tanzen schon den Kleinsten Spaß macht. Gemeinsam mit den älteren Tanzschülern greifen sie mit bezaubernden Choreografien das Gartenschauthema auf. Mit einer ganz anderen Tanzform beschließen die Line-Dancer des Country und Trucker Clubs Flying Horse Nordheim die Tanzreihe und reichen den Stab an Julius und seine Chöre weiter. Gestartet mit dem Chor Arcobaleno aus Dürrenzimmern, betreten wie bei einem Flashmob immer mehr Chöre die Bühne. Das intonierte Heal the world mit über 140 Stimmen sorgt für Gänsehautmomente und einen krönenden Abschluss auf der Sparkassenbühne. Selbst singen, heißt es beim letzten Programmpunkt des Neckar-Zaber-Tags, zu dem der Projektchor des Zabergäusängerbundes an die Fährlebühne einlädt. Trotz dunkler Wolken wird fleißig mitgesungen und pünktlich zum Abschied der Aktiven aus dem sonnigen „Klein-Italien“, setzen die Regentropfen ein.

Einen kleinen Vorgeschmack auf Deutschlands größte Rotweinlandschaft bot die Präsentation neben der Sparkassenbühne. Wander- und Radkarten wurden am Infostand des Neckar-Zaber-Tourismus eingesteckt, Planwagen und TukTuks luden zum Probesitzen ein und beim Erlebnispark Tripsdrill gab es tolle Spiele und Preise für die kleinen BUGA-Besucher.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.